Aktuell

2018

 

 

9. Juni 2018 Neuchâtel
Delegierten Versammlung SVF-ADF Suisse

Folgende Forderungen werden an die Parlamentarier/innen gestellt:
Lohngleichheit - keine Erhöhung des Frauen AHV-Rentenalters und eine paritätische Vertretung der Geschlechter im Bundesrat, siehe Medienmitteilung.

Das öffentliche Nachmittagsprogramm war den Medien gewidmet. Zum Gespräch moderieret von Claudine Stähli-Wolf waren zwei Journalistinnen eingeladen:

Nadie Brügger Redaktorin beim Online Portal Nau.ch Bern und

Laura Drompt, Co-Chefredaktorin bei Le Courrier Genève.

Im regen Austausch mit den Teilnehmerinnen behandelten sie folgende Themen:

Wie ist die Situation von weiblichen Medienschaffenden in den Redaktionen?
Ist es für sie als Frauen schwieriger, sich Gehör zu verschaffen?
Wie können wir mit den Medien am besten kommunizieren, damit die Meinungen von feministischen Organisationen auch wirklich beachtet werden ?

Bild von links: Laura Drompt, Claudine Stähli und Nadine Brügger

 

Dienstag, 1. Mai 2018

Lohngleichheit. Punkt. Schluss!

"Vor 100 Jahren streikten Textilarbeiterinnen in den USA für Brot und Rosen: Brot für gerechten Lohn, Rosen für menschenwürdige Arbeits- und Lebensbedingungen. 100 Jahre später verdienen Frauen in der Schweiz immer noch deutlich weniger als Männer. Darum fordern wir heute Lohngleichheit. Punkt. Schluss!..."so begann Corinne Schärer, Geschäftsleitung unia, ihre Ansprache an der Feier in Rheinfelden, hier die ganze Rede.

Claudia Rohrer, frauenreechte beider basel und Grossrätin Kanton Aargau, doppelte in ihrem Referat nach. Ungalublich, wie sehr die jetzigen ungerechten Löhne die Frauen nicht nur während dem Erwerbsleben sondern auch bei den Renten diskriminieren!

Bild: Corinne Schäre links, Claudia Rohrer rechts.

 

Samstag, 24. März 2018 in Bern

Jahrestagung NGO Koordination post Beijing

Am 1. April 2018 tritt die Istanbul-Konvention in der Schweiz in Kraft.

Sie ist ein rechtsverbindliches Instrument gegen Gewalt, aber auch für Gleichstellung und damit für die Frauen*rechte.

Diese wichtige Tagung war öffentlich.

Hier geht es zum Programm.

 

 

8. März 2018 UNO Weltfrauentag

Überkantonale und nationale Events

Genf - Stopp den Missachtung von Frauenrechten

in der demokratischen Republik Kongo!

Häfig werden Frauen in der demokratischen Republik Kongo bei militärischen Konflikten als Waffe eingesetzt und damitgezwungenermassen ihrer körperlichen und sexuellen Integrität beraubt.

Da die Medien und andere Kommunikationskanäle über diese Verbechen schweigen, sehen sich die kongolesischen Frauen gezwungen, selbst mit lauter Stimme zu rufen: STOP!

Die Organiation Jesuis RDC wird am 8. März, dem internationalen Frauentag, von 14 -1 6 UIhr  vor dem UNO Hochkommissariat für Flüchtlinge in Genf mit ihrer Präsenz auf diese Verletzungen der Frauenrechte aufmerksam machen.

Aargau - Gleich=stellung retten!

Der Kanton Aargau soll die Gleichstellung endlich gemäss Bundesverfassung und Gleichstellungsgesetz umsetzen!

Die Fachstlele Gleichstellung soll erhalten bleiben und mit genügend finanziellen Mitteln ausgestattet werden!

 

28. Februar 2018

Lohngleichheit - der Ständerat refusiert gesetzliche Lohntransparenz!
Mit 25 gegen 19 Stimmen hat der Ständerat die ohnehin schon sehr verwässerte bundesrätliche Vorlage für obligatorische Lohnkontrollen in der Privatwirtschaft an die ständerätliche Kommission zurückgewiesen.

Doch noch immer verdienen die Frauen durchschnittlich 18%  wengier als die Männer für eine gleichwertige Arbeit, wobei die  Lohndifferenz  von 7,5 % in den öffentlich rechtlichen Betrieben und von 6,9% in der Privatwirtschaft  nicht erklärbar sind.
Simonetta Sommaruga, Bundesrätin, ruft in Erinnerung, dass diese Diskriminierung auf Grund des Geschlechts verfassungswidrig ist,
siehe auch unter frauenrechte beider basel eine Aktion am 24. Februar, Equal Pay Day, in Basel.

Lesen sie hier die ausführliche Medienmitteilung von SVF-ADF suisse!

 

2017

 

Dienstag, 5. Dezember 2017 in Bern

Engagement im Bundesparlament!

Der Schweizerische Verband für Frauenrechte svf-adf Suisse hat zu einer
offenen Gesprächsrunde über frauenpolitische Anliegen mit Liliane Maury Pasquier, Ständerätin, eingeladen.

 

9. November 2017
Vorbilder- Modèles- Modelli
Die Eidgenössische Kommission für Frauenfragen EKF hat zum 100. Geburtstag von Iris von Roten, der Pionierin für Frauenrechte in der Schweiz, einen Festanlass veranstaltet und die diesjährige Ausgabe der Zeitschrift Frauenfragen dem Thema Vorbilder - Modèles - Modelli gewidmet.
In der deutschen Schweiz hat das 1958 veröffentlichte revolutionäre Buch
"Frauen im Laufgitter" damals viel Echo von grossem Lob bis Hass hervorgerufen. Die damaligen feministischen Forderungen von Iris von Roten sind teilweise noch heute topaktuell!

EKF hat die diesjährige Ausgabe der Zeitschrift Frauenfragen dem Thema Vorbilder - Modèles - Modelli gewidmet. Interviewt wurden 17 Frauen , aus der ganzen Schweiz. Sie alle haben sich auf irgendeine Art für Frauenrechte engagiert .
Darunter sind auch zwei Vertreterinnen von
SVF-ADF Suisse, Simone Chapuis und Ursula Nakamura.

Hier geht es zum Flyer und zum Link.
Das Heft ist auch in als gedruckte Ausgabe kostenlos erhältlich.

Viel Spass beim Lesen!